Skifreizeit 2022

6. März 2022 - Wir sind von Hamburg gegen 7:00 Uhr losgefahren und kommen um 19:30 Uhr ungefähr in Österreich an. Dann haben wir alle kurz ausgepackt und waren Abendessen. Es gab Suppe und Nudeln. Zum Nachtisch Brownies.

7. März - Heute um 7:00 Uhr mussten wir aufstehen und uns fertig machen. Ungefähr um 8:00 Uhr gab es Frühstück. Dann hatten wir 20 Minuten Zeit, um uns unsere Skisachen anzuziehen. Wir sind auf den Weg zum Ski fahren gegangen. Dann haben alle Skischuhe und die Skistöcke bekommen.

Anni, Leandro und Lara sind mit Félix, dem Skilehrer losgegangen, um schwerere Sachen zu machen, weil die schon letztes Jahr dabei waren.

Die anderen haben geübt wie man stoppt und wir waren am Tellerlift.

Und jetzt sind wir sicher wieder zurück und es ist Zeit zum Abendessen.

Kendra(12 Jahre alt)

Heute ist Dienstag der 8.3.2022. Heute Morgen wurden wir mit  "sehr schöner" lauter Musik geweckt. Natürlich fanden wir das alle toll. Leider mussten wir sehr früh zum Frühstück gehen. Das Frühstück war sehr lecker. Danach haben wir unsere Lunchboxen fertig gemacht. Nach dem Frühstück haben wir uns fertig gemacht und sind zur Bushaltestelle gegangen. Als wir am Skiverleih angekommen sind haben wir unsere Skischuhe angezogen. Als wir alle fertig angezogen waren sind wir in unsere Gruppen gegangen. Wir waren vormittags noch am Übungsberg und so gegen 11:30 Uhr sind wir zum Ifen gefahren. 

Wir haben noch ein paar Übungen gemacht und dann durften wir noch ein bisschen frei fahren. Insgesamt war der Tag cool. Morgen fahren wir wieder zum Ifen, da es unseren Skilehrern gut gefallen hat und uns auch. Als wir zurück nach Hause gefahren sind, haben wir alle erst mal heiß geduscht. Abends gab es noch Abendbrot. Das war natürlich auch wieder lecker. Als es später wurde sind wir alle in die Betten gegangen und haben noch lange geredet. Wir alle freuen uns schon auf morgen.

Lily und Lara, beide 13 Jahre alt. 

9. März - Heute sind wir um 7:30 Uhr geweckt worden. Dann haben wir gemütlich gefrühstückt und uns für das Skifahren angezogen. Als erstes haben wir die Skier geholt. Danach sind wir direkt zum Bus gegangen. Wir waren an einer Skibahn, die zwei hohe Pisten hatte. Als wir den Tellerlift gesehen haben, wollten wir direkt auf den Berg. Wir durften nur noch nicht rauf. Nach einer Zeit durften wir dann Lift fahren. Nach dem Skifahren durfte wir eineinhalb Stunden in Riezlern shoppen gehen. Nach dem Shoppen haben wir erstmal gegessen.

Dann gab es eine Ansage, dass es um 7:30 Uhr einen Filmabend geben wird.

Lucas, 11 Jahre und Dexter, 11 Jahre

10. März - Zuerst haben wir heute Gabrijels Geburtstag gefeiert. Danach mussten wir unsere Zimmer aufräumen.
Als wir aufgeräumt hatten, haben wir uns aufs Wandern vorbereitet. Wir sind zur Breitachklamm gefahren. Es war schön, denn es war angenehm warm. Es lag viel Schnee und das Wasser war an den meisten Stellen sehr verreist. Als wir vom Wandern zurück kamen, haben viele Kinder eine Schneeballschlacht gemacht. Es war sehr lustig. Vom Geburtstagskind wurden ein paar Gummibärchen geklaut. Während wir den Fall lösen wollten, wurden die Gummibärchen im Rucksack von einem Jungen gefunden. Bis jetzt ist immer noch nicht klar wer es gemacht hat. Ein Kicker Turnier wurde auch schon gestartet. 
Johannes 13 Jahre alt und Joel 10 Jahre alt

11. März - Wir sind heute alle müde aufgewacht. Bis wir draußen beim Bus waren hat es lange gedauert, weil wir zum fertig machen zu lang gebraucht haben. Bevor wir zum Ifen gefahren sind, haben wir unsere Skisachen geholt. Später haben sich Dannell, Diya und Joel von der Gruppe getrennt. Wir drei sind zum Parsen gefahren, um uns darauf vorzubereiten, morgen in die Profigruppe zu wechseln. Dort sind wir viele rote und blaue Pisten gefahren Und haben viele neue Sachen gelernt.

Diya, 13 Jahre und Dannell 15 Jahre 

12. März - Hallo liebe Eltern!

Der heutige Tag war wieder gut. Wir haben einen Lift (eine Art Gondel für Ski) benutzt. Dann sind wir von ganz oben runtergefahren. Ich weiß nicht, was die andere Gruppe gemacht hat aber ich glaube, es war auch gut. Am Ende haben wir ein Bergfestritual gemacht. Jeder hat von den Berghexen und Berggeistern einen Spitznamen bekommen. Meiner ist Lift-Schreck. Ich freue mich auf die nächsten Tage.
Bis bald. Euer Max, 11Jahre

Servus Menschen. Am heutigen Sonntag den 13.03.2022 sind wir wie immer um 7:20 Uhr aufgestanden. Wie immer mit einer lustigen Musik. Nach dem Aufstehen haben wir uns angezogen und uns zum Frühstück fertig gemacht. Nachdem wir lecker gefrühstückt haben, sind wir mit dem Bus zum Skiverleih gefahren. Am Skiverleih haben wir Skisachen angezogen und haben unsere Skilehrer begrüßt. Anschließend sind wir in unsere Gruppen gegangen und sind losgefahren. Um 12:30 Uhr haben wir eine einstündige Pause gemacht und haben dort was gegessen, getrunken und uns Sachen erzählt. Um 13:30 Uhr war schon die Pause zu Ende und es ging wieder los. Es gab lustige Momente, wo zum Beispiel jemand lustig runtergefahren ist oder ausgerutscht ist. Um 15:00 Uhr war leider der Spaß schon vorbei und es ging zu unserer Hütte zurück. Als wir zurück kamen mussten wir mal wieder unsere blöden Zimmer aufräumen. Das war nicht so toll. Am Abend gab es das Abendessen was mal wieder sehr, sehr lecker geschmeckt hat. Am Ende des Abends haben wir eine fette Party geschmissen, die sehr wild war. Viel zu früh war dann Schlafenszeit, was nicht so geklappt hat. Liebe Grüße von den Sportskanonen Leandro und Sören (beide 15 Jahre)

 ... und das gesamte Jugendwerk

14.März. - Heute hatten wir wieder einen Tag frei und durften wieder etwas länger schlafen, obwohl viele schon wieder früher wach waren.

Nach dem Frühstück sind wir zum Sommer-Rodeln gegangen. Wir konnten drei Runden fahren. Alle hatten Riesenspaß und wären am liebsten noch mal gefahren. Nach dem Rodeln ging es für alle nach Oberstdorf. Mittag gab es heute für uns alle in Oberstdorf. Wir durften zwischen Pizza und Döner wählen. Nach dem Essen durften wir uns in kleinen Gruppen frei durch Oberstdorf bewegen. Um 16:00 Uhr ging es für alle wieder in die Hütte zurück, ab da konnten wir basteln, ausruhen und draußen spielen. Abendbrot gab es wie immer um 18:00 Uhr. Und jetzt wird gebastelt, gespielt und geredet.

Von Anni (14 Jahre) und Lena (8 Jahre)

15. März - Heute Morgen wurden wir um 7:30 Uhr geweckt. Dann haben wir uns alle fertig gemacht und es gab um 8:00 Uhr Frühstück. Anschließend sind wir zum Skiverleih gefahren. Da haben wir uns unsere Skisachen abgeholt. Wir waren Skifahren, es war richtig cool. Aber drei Skistöcke sind gebrochen und ein Junge hat sich leicht am Rücken verletzt. Geht aber jetzt wieder. Das war nicht so cool. Dann sind wir wieder gekommen. Manche waren duschen und andere Fußball spielen. Dann gab es um 18:00 Uhr Abendessen. Um 19:00 Uhr wurde die Taschengeldkasse geöffnet, um Geld abzuholen oder wieder einzuzahlen. Es wurde auch das Tischkicker Turnier weitergespielt. Und um 19:30 Uhr wollen wir das Dschungelbuch schauen. Um 22:00 Uhr ist dann Nachtruhe bis morgen. Gute Nacht

 

Lima (11 Jahre)

16. März - Wir sind aufgewacht und dann haben wir gefrühstückt. Danach haben wir uns fertig gemacht, um Skifahren zu gehen. Wir sind nur 3 Stunden gefahren, weil wir gegrillt haben. Das Essen hat sehr lecker geschmeckt. Nach dem Grillen sind wir nach Hause gegangen. Danach mussten wir aufräumen. Zum Abendbrot gab es als Vorspeise Broccolisuppe, danach gab es Schnitzel und Pommes. Zum Nachtisch gab es Berliner. 

 

Von Jessi (11 Jahre) und Toni (9Jahre)

17. März - Wie jeden Morgen wurden wir heute mit Musik geweckt. Danach haben sich alle fertig gemacht und sind runter zum Skiverleih. Die Anfängergruppe ist zur Kanzelwandbahn gegangen und die Fortgeschrittenen und Profis sind gefahren. 

Da heute der letzte Tag war, sind alle nur kurz in ihren Gruppen gefahren. Dann haben sich alle getroffen, um die Spiele zu beginnen. Als wir mit den ersten Spielen fertig waren sind alle Gruppen einzeln zur Schwand gefahren. Dort haben wir alle zusammen Pause gemacht. Nach der Pause ging es mit dem Wettrennen los. Nachdem die Sieger bekannt gegeben wurden, haben die Skilehrer ihre Abschiedsgeschenke erhalten. Danach haben alle ihre Sachen endgültig abgegeben und wir durften in kleinen Gruppen ein letztes Mal ins Dorf. Als alle wieder da waren haben alle geduscht und danach gab es Essen. Gegen Ende des Essens wurden die Sieger des Quiz bekannt gegeben. Jetzt werden endgültig alle Sachen gepackt und wir werden alle schon um 21:00 Uhr schlafen gehen, damit wir morgen um 05:30 Uhr aufstehen können! 

 

Finja (13 Jahre)

18. März - Um 5:00 Uhr hat für uns Betreuer der Wecker geklingelt, um 05:30 Uhr die Kuhglocke für die Kids. 

Frühstück für alle, Steffi und Anita fahren nach diesem mit dem vollgepacken Sprinter schon einmal Richtung Hamburg. 

 

Wolfgang, Wolfi, Rolf und ich bestreifen ein letztes Mal die Zimmer, sammeln Koffer und Kinder ein und gehen dann ohne letzten Blick auf die Berge (es ist so neblig, man sieht kaum die Hand vor den Augen) Richtung Bustreffpunkt....und um 07:54 Uhr fahren wir bereits in Richtung Norden!

Fazit: Wir hatten wunderschönes Wetter, davon war es zwei Tage bewölkt aufgrund des Saharastaubes.

Bis auf die letzten drei Tage sehr gute Pistenverhältnisse.

3 kaputte Skistöcke - 3 coole Skilehrer - 12 Tage ohne Handy - Viele Liter "Skiwasser" - Etliche bemalte T-Shirts, Holzherzchen und geknüpfte Armbänder.

Beruhigende "Socke Peter"-Abende" und das Dschungelbuch.

24 Kinder... wovon einige über Prellungen berichteten, andere Nasenbluten hatten, wieder andere über Bauch-oder Rückenschmerzen klagten...viele getrocknete Tränchen. Arnica, Kytta-Salbe, etliche Wärmflaschen kamen zum Einsatz. Ein Kind musste mit einer Augenverletzung zur Untersuchung und es gab einen Hubschraubereinsatz auf der Piste. Zum Glück nur ein Kreislaufproblem (dafür ein cooler Flug :-)

Insgesamt 1000 Prozent Spaß und abends "geschaffte" Betreuer.

In einer Stunde werden alle Kiddies in Hamburg von ihren Eltern herzlich und voller Sehnsucht in Empfang genommen.

Vielen Dank für eine tolle Skifreizeit!! Frauke (51 Jahre)


Vergangene Ferienfreizeiten

Ferienfreizeit Maisinger See (Bayern)

In der Zeit vom 02. - 08. Oktober 2021 haben wir mit 8 Jungen eine herrliche Zeit im Tabalugahaus von der Peter Maffay Stiftung verbracht. Nach der Anreise mit der Bahn bis München, wurden wir nach Weiterfahrt mit der S-Bahn an der Station Possenhofen abgeholt und zur Unterkunft gefahren. Mit vielen Aktivitäten ist diese tolle Freizeit leider schnell vorbeigegangen. Jetzt einmal kurz erzählt: Mit den vor Ort hervorragenden Mountainbikes haben wir eine Radtour (ca. 35 km) nach Starnberg gemacht und bei herrlichem Wetter dort sogar im See geschwommen! Eine Fahrt mit dem Tretboot durfte dabei natürlich auch nicht fehlen.Auf einer der längsten Sommerrodelbahnen in Oberammergau sind die Jungs im „Geschwindigkeitsrausch“ gewesen. Unter der Anleitung einer Reitpädagogin haben wir die besonderen Verhaltensweisen der Shetlandponys kennengelernt. Durch Zufall durften wir das Aufnahmestudio von Peter Maffay anschauen und haben dabei versucht die unzähligen Goldenen Schallplatten und Preise zu zählen. In München konnten wir das Deutsche Museum kennenlernen und haben dort seltene Flugzeuge, Schiffe und Sonnenuhren usw……bestaunt (war ganz schön anstrengend). Als Highlight besuchten wir den Fußballverein Bayern München und bewunderten dort das Stadion, die Kabinen, den Niedergang zum Spielfeld, das Museum (Pokale, Meisterschalen, ehemalige Spieler/ aktuelle Mannschaft) und den Fanshop. Zum Abschluss des Tages haben wir jeden Abend Tischtennis und Uno gespielt. Für unser körperliches „Wohlbefinden“, das war uns am allerwichtigsten, haben wir gemeinsam Frühstück/ Mittagessen zubereitet und anschließend versucht die Küche wieder aufzuräumen; aber auch einmal sehr entspannend den Pizzaservice ausprobiert. Etwas nervig waren die notwendigen Schnelltests, die mehrmals durchgeführt werden mussten und zeitraubend waren… Am Freitagabend sind dann die Jungs mit den vielen Erlebnissen wieder erschöpft von ihren Eltern auf dem Bahnhof Altona abgeholt worden. Wir haben sehr viel Spaß gehabt. Tessi und Peter 


Reiterfreizeit in der Lüneburger Heide

Vom 03. bis zum 09. Oktober 2021 durften zwölf Kinder vom Jugendwerk gemeinsam mit vier Übungsleitern eine Woche auf einem Reiterhof in der Lüneburger Heide verbringen.
Bei bestem Wetter hatten wir eine großartige Woche! Los ging es am Tag der Deutschen Einheit mit dem Reisebus und Busfahrer Peter von Hamburg in das kleine Dörfchen Döhle. Untergebracht waren wir im Kinderhotel von „MaMa‘s Ausbildungsstall“.
Direkt nach der Ankunft ging es zu den Pferden, jedem Kind wurde ein eigenes Pony zugeteilt, dass es die ganze Woche putzen und reiten sollte. Am Morgen eines jeden Tages gab es eine Reitstunde auf dem Platz oder in der Halle und am Nachmittag noch einen Ausritt in die Natur.
Alle Kinder und auch die Erwachsenen haben einiges dazu, aber vor allem Neues gelernt. Zum Beispiel den richtigen Umgang mit Ponys, wie man sie aus dem Stall holt und am Strick führt. Es wurden unzählige Hufe ausgekratzt, Pferde aufgehalftert, getrenst, gesattelt und am Ende natürlich geritten - nach dem Reiten dann alles in rückwärtiger Reihenfolge noch einmal ..
Zwischendurch gab es noch verschiedene Ausflüge in die Heide, zum Spielplatz und zu einem Schafstall.  Ein besonderes Highlight war die Kutschfahrt nach Undeloh, auf der uns Kutscher Gerhard die schöne Natur der Lüneburger Heide mit ihren Heidschnucken, Wildpferden, Rindern und der Knoblauchkröte zeigte.
Toll war auch die Party am letzten Abend!
Das Fazit der Kinder war durchweg positiv: sie sind zusammengewachsen, haben neue Freunde gefunden, den Umgang mit Ponys und das Reiten erlernt und sie sind sicherlich auch an den kleinen Herausforderungen des Alltages gewachsen.
Zuhause werden jetzt erst einmal die dreckigen Finger gewaschen, Stroh aus den Haaren gekämmt, ausgeschlafen und dann .. freuen wir uns auf das nächste Mal!


 

Ferienfreizeit Herbst 2020 im "Tabalugahaus" am Maisinger See

Vom 4. bis zum 9. Oktober haben 9 Mädchen und 2 Betreuerinnen im Tabalugahaus der Peter Maffay Stiftung Coronakonform ihre Herbstfreizeit verbracht.

Die Mädchen konnten auf einem Bauernhof Schafe, Ziegen, Esel und Kühe hautnah erleben. Sie wanderten an verschiedenen Seen, erstiegen hohe Berge. Mit einer geführten „Sinneswanderung“ und dem Besuch eines Barfußparks lernten sie ihre Sinne zu schärfen und ihre Umwelt viel intensiver wahrzunehmen. Eine tolle Erfahrung für alle Teilnehmer.

 

Ein Shoppingtag in Bad Tölz, gemeinsames Spielen und „chillen“ waren weitere Programmpunkte. Allen Teilnehmern hat der Aufenthalt und die Vielfältigkeit der Programme sehr gut gefallen.


Skifreizeit 2020 Unseren Aufenthalt im Kleinwalsertal / Österreich im März 2020 werden die Kinder und die Betreuer sicherlich nicht so schnell vergessen. Nach nur wenigen Tagen erkrankten nacheinander Kinder und Betreuer an einem grippalen Infekt. Erkrankungen mit bis zu 40,8 Grad Fieber forderten die Betreuer extrem bis zum Tag der Abreise. Hochgerechnet 1000 Fiebermessungen und viele Wadenwickel Tag und Nacht, Arztbesuche und sogar ein mehrtätiger Krankenhausaufenthalt eines Kindes in Kempten bestimmten den Alltag dieser Ferienfreizeit. Und das alles zu Beginn der Corona-Pandemie.

 



Ferienfreizeit vom 11.10. bis zum 19.10.2019

(Hamburger Herbstferien)

 

16 Kinder mit ihren 4 Betreuern und Betreuerinnen erlebten gemeinsam ihre Ferienfreizeit im Schullandheim Barkhausen von der Ehlerding-Stiftung.

Per Mausklick auf das jeweilige Bild vergrößern sich die Fotos



Ferienfreizeit vom 29.6. bis zum 5.7.2019 im Umwelthaus des BUND in der Neustädter Bucht.

26 Kinder und 6 Betreuer*innen schwammen und spielten am Ostseestrand. Kreativ wurde Strandgut in kleine Kunstwerke gestaltet, T-Shirts sind bemalt worden und viele Erinnerungsstücke sind während dieser Reise gebastelt worden. Und natürlich erfuhren alle etwas über die Natur und das Leben in und außerhalb der Ostsee.



 

Ski-Ferienfreizeit 2019

In den Hamburger Frühjahresferien 2019 haben 24 Kinder mit ihren 7 Betreuern in Riezlern / Kleinwalsertal in Österreich das Skifahren gelernt.

Trotz kräftiger Stürme, vieler Regentage, großen Mengen an Neuschnee, der Tag und Nacht fiel und leider sehr wenig schönen Tagen haben wir alle gelernt, verletzungsfrei die Berge herunter zu fahren.